Persönlichkeiten und Erkenntnisse

Während der letzten drei Monate ist auf diesem Blog jeden Dienstag ein Beitrag erschienen. Während der Produktion dieser Posts habe ich viele spannende Persönlichkeiten kennengelernt, viel neues erfahren und zahlreiche Erkenntnisse gewonnen. In diesem Beitrag möchte ich die für spannendsten Momente der letzten Monate auf tatuu.ink festhalten.

Persönlichkeiten
Zu meinem Glück haben sich viele spannende Persönlichkeiten aus der Schweizer Tattooszene gerne bereit erklärt, mich bei meinem Projekt zu unterstützen und mir ein Interview zu geben.

So durfte ich zum Beispiel mit dem Tattoomodel Gregorio Boiano aus Zürich sprechen. Nicht nur seine Leidenschaft für Tattoos hat er mir erklärt, sondern auch die Risiken, die er in dem Trend sieht. (Tattoomodels – vom Tabu zum Trend)

Bilder: Instagram/Gregorio Boitano

Auch Giada Ilardo und ihr Tattooimperium «Giahi» durfte ich in einem Beitrag beleuchten. Wie man mit unter 40 ein erfolgreiches Grossunternehmen führen kann, zeigt sie mit ihren Studios mit Bravour. (Das grösste Tattooimperium Europas)

Bild: Giahi

Können Tattoos süchtig machen? Zu diesem kontroversen und doch sehr spannenden Thema habe ich mich unter anderem mit Karim Sobhy unterhalten. Als guter Freund meines Bruders kenne ich den 28-Jährigen bereits seit einigen Jahren. Über Tattoos habe ich mit ihm bis zu diesem Zeitpunkt aber nie gesprochen. So habe ich ihn nochmals von einer anderen Seite kennengelernt. (Wenn immer noch eines folgen muss)

Bild: Karim Sobhy

Zu guter Letzt durfte ich mit dem Besitzer des Tattoostudios meines Vertrauens, Werner Businger, sprechen. Seit 2013 führt er mit dem Old Century Tattoo sein eigenes Studio. Sein Werdegang und sein Blick auf die Kunst des Tätowierens haben mich begeistert. (Die Leidenschaft hinter dem Beruf)

Erkenntnisse
Während meiner Recherche für die Beiträge und den Interviews ging es mir natürlich hauptsächlich darum, spannende Inhalt für den Blog zu produzieren. Es war mir aber auch wichtig, selbst etwas zu lernen und neue Dinge zu erfahren. Dieses Ziel habe ich definitiv erreicht. 

Hier einige Erkenntnisse, die mich besonders überrascht haben:

Es freut mich und ich bin dankbar, dass Ihr euch die Zeit genommen habt, meinen Blog zu lesen und hier herumzustöbern. Es war ein sehr lehrreiches und spannendes Projekt für mich. Da dieser Blog im Rahmen meiner Bachelorarbeit entstanden ist, wird dieser Beitrag vorerst der letzte sein. Aber wer weiss, vielleicht packt mich die Lust zum Schreiben wieder einmal und ich führe den Blog fort. 

Stay tuned!